Am 1. August 1996 fanden sich 7 gleichgesinnte begeisterte Volleyballer zur Gründung des Volkssport-Volleyball-Vereins Brunow „City of MOL e.V.“ zusammen.

Zum ersten Vorsitzenden wurde Kalle Bolz gewählt, der dieses Ehrenamt auch heute noch ausübt. Stellvertreter war Leo Fischer und Finanzverantwortlicher Olaf Pfeiffer. Gemeinsam wurde im Sommer auf dem Sportplatz in Brunow und im Winter in der Turnhalle der Grundschule Heckelberg Volleyball gespielt. Die Turnhalle war auch bis 2015 die Heimspielstätte des Vereins.

Am 30. August 1997 hob der Vorsitzende Kalle Bolz das Benefizturnier „Sportler helfen Bedürftigen kranken Kindern“ aus der Taufe. Beim ersten Turnier waren die Mannschaften des Phönix SV Bad Freienwalde, die LSG Neulewin, der TSV Altreetz, die Bernauer Bären und die Gastgeber des City of MOL dabei. Der Erlös wurde an eine kinderreiche Familie in Aurit übergeben, deren Haus durch die Oderflut 1997 total zerstört worden war. Gemeinsam mit dem damaligen Bürgermeister Heiko Liebig und dem Vorsitzenden der Landwirtschaftlichen Produktionsgemeinschaft übergab Kalle Bolz das Geld persönlich an die betroffene Familie, immerhin fast 900 DM!

Aufgrund der guten Reaktionen entschloss sich der Verein, weiterhin Turniere zugunsten kranker Kinder und der Kinderkrebshilfe zu organisieren und durchzuführen. Das Turnier entwickelte sich zu einem Höhepunkt des Brunower Lebens und wurde durch seine Spendenaktionen weit über die Grenzen des Landkreises bekannt. Waren es im ersten Jahr noch 5 Teams, so waren es 1998 schon 11 und 1999 16 Teams. Im Jahr 2000 waren 42 Teams aus der ganzen Bundesrepublik, aus Debno in Polen und aus den Niederlanden am Start. Eine Mammutaufgabe für das Team um Kalle Bolz, welches mit einem Rekord-Spendenergebnis von über 4000 Euro den Höhepunkt erlebte. Außerdem ließen sich über 200 Personen typisieren und in die Knochenmarkspender-Datei aufnehmen und über 50 Sportler spendeten Blut. In diesem Jahr 2000 nahmen wir auch freundschaftliche Beziehungen zu unseren Freunden aus Debno auf, welche bis heute bestehen und fester Bestandteil unserer Arbeit sind. Wir besuchten uns gegenseitig zu Turnieren und die Feierlichkeiten danach waren immer ein Höhepunkt beider Vereine und der Stadt Debno sowie des Dorfes Brunow.

Die gute Tradition der Benefiz-Turniere blieb über alle Jahre erhalten und es konnten bis zum heutigen Tag über Einhundertsiebzigtausend Euro an bedürftige Kinder gespendet werden.

Ab 2016 änderte sich das Gesicht des Vereins durch den Umzug des Vorsitzenden nach Bad Freienwalde. Die karitative Ausrichtung des Vereins blieb jedoch erhalten. Das Turnier zog vom Sportplatz Brunow in die Kurstadthalle Bad Freienwalde, was der Beliebtheit des Turniers keinen Abbruch tat, nur die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften musste auf 12 reduziert werden.

Das Turnier und die gute Arbeit des Vereins brachten immer mehr Aufmerksamkeit. So wurde Jutta Lieske, damalige SPD-Lokalpolitikerin und spätere Landtagsabgeordnete, Mitglied des Vereins. Der Brandenburgische Sportminister Rupprecht besuchte im Jahr 2000 das Turnier und die Familienministerin war dessen Schirmherrin. Seit 2010 ist Marco Büchel (Landtagsabgeordneter Die Linke) Schirmherr des Turniers und Ehrenmitglied unseres Vereins.

Seit dem Jahr 2015 unterstützen wir auch die SCC Juniors des SC Charlottenburg finanziell bei ihrer Arbeit im jährlichen Sommercamp.

2018 benannten wir den Sportverein situationsbedingt um und heißen seit Dezember 2018 nun offiziell „BR Volleyfanclub MOBA e.V.“. Unsere Bewegung „Sportler und Bürger helfen bedürftigen kranken Kindern“ wurde selbstverständlich in den neu benannten Verein integriert.

Im Jahr 2019 stießen sechs Sportfreunde aus dem Havelland zu uns und bilden die Sektion HVL, so dass wir jetzt der BR Volleyfanclub MOBA/HVL sind. So verstehen wir uns heute als Fanclub der BR Volleys für alle Volleyballer in und um Berlin.

Als einer von drei Fanclubs der BR Volleys konnten wir uns seit 2018 schon über drei Deutsche Meistertitel, einen Sieg im Supercup und einen Pokalsieg freuen. Bei allen Heimspielen feuern wir die BR Volleys aktiv und lautstark in der Max-Schmeling-Halle an, sind aber auch zur Unterstützung bei Auswärtsspielen in der Bundesliga dabei. Wir pflegen freundschaftlich Beziehungen zu den anderen BR Volleys-Fanclubs Volleytigers Berlin und 7. Mann sowie auch zu den Moskitos Düren.

Unsere nächsten Aufgaben sind die Ausrichtung des 25. Benefiz-Turniers und der Festveranstaltung zum 25jährigen Bestehen des Vereins. Der BR Volleyfanclub MOBA/HVL wird diese Veranstaltungen je nach den aktuellen Möglichkeiten entweder am 19. Juni oder am 31. Juli 2021 als Beachturnier am Veltener See ausrichten.